das routinelose reh / diesem folgen / ein erblassen ein erbeben ein erwachsen / ein traum

sommer
fliegen weiden weit breiten flight brise ver steck der buben ver winden der äste
 

ich träume dunkelheit, warm und geschmeidig wie eine sommernacht. ich gehe mit grossen schritten in diese dunkelheit hinein, ich habe eine neue aufgabe empfangen und breche sofort auf. ich freue mich. es ist das gefühl kindlicher neugier, das gefühl von absoluter offenheit, aber geborgen. im neuen. im unbekannten, in der ahnung. im noch nicht da. in der freiheit.

schreiten. von rechts nach links (vorwärts und nicht vergessen).
postkarte und schatten von michael oppitz

schneetreiben und magnolienblüten rings im ich

der raum ist leer und weit, eine winterwiese. ich fülle ihn an mit 'hauch von bewegung, hauch von form', um hier zu sein